fbpx

Krisen richtig meistern – so gelingt es!

Love it, change it, leave it. Oder wie Du mit Krisen richtig umgehst.

Deine Kunden fordern Dich? Die neuen Mitarbeitenden entwickeln sich nicht wie Du möchtest? Oder Dein Chef nervt? Oft treffen wir auf Situationen, in denen man am liebsten davonlaufen möchte. Wäre das aber die richtige Entscheidung? „Ausharren“ auf der anderen Seite ist aber auch nicht immer die richtige Strategie… Die folgenden Zeilen sollen Dir beim nächsten Mal helfen, richtig Entscheidungen zu treffen und den Weg aus der Krise zu finden.

Als Zauberspruch nehme ich hier einen englischen Spruch, der auch mir schon aus der Krise geholfen hat: „Love it, change it, leave it“.
In keinem Leben läuft immer alles so wie man möchte. Und immer mal wieder kommen wir an einen Punkt, an dem wir uns fragen, kann das wirklich noch so weiter gehen? Als Unternehmer und Führungskraft sind wir gefordert, Entscheidungen wie diese zu treffen, damit wir Krisen erfolgreich meistern. Wer an diesem Punkt angelangt ist, sollte sich zuerst folgende Fragen stellen:

Love it?

Macht es mir Spass, was ich mache? Liebe ich meinen Job und meine Verantwortung? Würde ich das auch machen, wenn ich wüsste, dass ich in ein paar Monaten sterben würde? Im Zentrum der unternehmerischen Tätigkeit steht unsere Vision. Diese motiviert uns und hilft uns in Krisen den Blick für’s grosse Ganze nicht zu verlieren. Die Vision zeigt uns, wofür wir kämpfen. Unternehmertum soll Freude machen. Was gibt es sonst an meinem Job, das mir Freude bereitet? Vielleicht ist es mein Team, die Flexibilität oder die Unabhängigkeit? Ein Kunde, der mir kürzlich ein Kompliment gemacht hat? Vermutlich findest Du viele kleine Dinge, welche Dir Freude machen und Dich mit Stolz erfüllen. Und oft erkennt man erst im Nachhinein, dass alles so sein musste. Wenn man wieder das Positive sieht, lernt man oft die eigene Position wieder zu lieben und schaut über die eine schwierige Situation hinweg.

Change it?

Hilft dies nicht weiter, so stelle ich mir Frage, was ich an der Situation ändern kann? Ein klärendes Gespräch? Unterstützung durch einen Partner? Umstellungen in der Organisation? Oft hilft schon nur ein kleiner Perspektivenwechsel um aus der herausfordernden Situation eine spannende Chance zu machen. Und gerade in schwierigen Situationen entpuppen sich einzelne Mitarbeiter als wesentliche Stützen, schaffen mit neuen Ideen  Hoffnung und helfen mit, zusammen die Zukunft anzupacken.

Leave it?

Wenn die Freude fehlt. Wenn neue Perspektiven und gute Ideen keinen frischer Wind bringen. Dann bleibt nur noch ein Weg aus der Sackgasse: der Weg raus. Trennung schafft Raum für Neues. Wie der Gärtner müssen auch Unternehmer manchmal die Zweige stutzen, damit neue Blüten wachsen können. Vielleicht ist es Zeit das Produkt aus dem Angebot zu streichen. Vielleicht ist es Zeit einem Kunden mit Stil „Adieu“ zu sagen. Vielleicht ist es Zeit, sich von einem langjährigen Mitarbeiter zu trennen, welcher die Kraft und den Willen nicht hat, sich zu verändern.


Love it, change it, leave it. Mit diesem Vorgehen gelingt Dir immer ein Ausweg aus der Krise. Und wie das Sprichwort sagt: Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.


Hat dieser Artikel Dich weiter gebracht? Dann nimm Dir doch 3 Sekunden Zeit, um ihn mit Deinem Netzwerk zu teilen. Besten Dank!

Beitrag von Marcel Burkart

Inhaber und Geschäftsführer der Wyrsch Unternehmerschule AG